Kapitänshaus gefördert

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz erinnert mit einer Plakette am Kapitänshaus in Dornum an die weiter nötige Unterstützung für das Zwei-Siele-Museum.

50.000 Euro stellte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) dank der Lotterie GlücksSpirale für Zimmerer- und Holzbauarbeiten zur Verfügung, als das ehemalige Kapitänshaus von der Wiechers-Stiftung für das Zwei-Siele-Museum instandgesetzt wurde. Bei einem Pressetermin am 15. Februar 2020 um 11.00 Uhr überbringt Michaela Schweers-Sander, Ortskuratorin Wilhelmshaven der DSD, eine Bronzeplakette an Helga Wiechers von der K.-H.-Wiechers-Stiftung. Mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“ soll die Plakette weiterhin an das Engagement der privaten Förderer der Stiftung und der Rentenlotterie von Lotto erinnern und zugleich für weitere Unterstützung werben.

 

Das letzte Haus seiner Art

Einstiges Kapitänshaus in Dornum (Foto: © Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Siebert)

Das ehemalige Kapitänshaus in Westaccumersiel liegt an der Nordseeküste gegenüber der Insel Langeoog auf dem Deich. Es handelt sich um ein Backsteingebäude mit asymmetrischem Satteldach, eines der letzten Häuser dieses Typs und in nahezu originalem Zustand.

Der Bau ist ein beredtes Zeugnis der bewegten Vergangenheit der Region, die immer vom Meer abhängig war und von ihm geprägt wurde. 1362 ließ die Marcellusflut die Dornumer Bucht entstehen, 1717 wurden von der Weihnachtsflut die Orte Dornumersiel und Westeraccumersiel völlig zerstört. Es blieben noch sieben kaum bewohnbare Häuser übrig.

Die ältesten Teile des Kapitänshauses wurden dendrochronologisch auf das späte 17. Jahrhundert datiert und damit kurz nach der Errichtung des Hafens. Das Haus von 1696 zeigt innen noch weitgehend originale Bausubstanz. Darunter befinden sich auch zweitverwertete Schiffshölzer, wie zum Beispiel ein Schiffsmast. Es gibt drei Umbauphasen: der älteste Gebäudeteil ist der vordere Bau mit bauzeitlicher Balkenlage, es folgte der hintere Anbau in barocker Ausprägung mit aufwendiger Oberflächenbearbeitung und schließlich der heutige Grundriss und die Fassade aus dem 19. Jahrhundert.

 

Ehrenamt am Bau

Der Gesamtzustand erforderte eine umfassende Sanierung sowohl der Außenhaut als auch des Gebäudeinneren, insbesondere der Mastständerkonstruktion, der Holzbalkendecke, des Anschlusses zum Nachbarhaus sowie der Holzdielen, Fenster und des Tonziegeldachs.

Die Wiechers-Stiftung erwarb das Gebäude, um es nach der Sanierung in Kooperation mit dem Museumsverein Dornumersiel als Zwei-Siele-Museum zu nutzen. Im Erdgeschoss stehen in Zukunft etwas mehr als 100 Quadratmeter für die Ausstellung zur Verfügung. Für die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist das Kapitänshaus in Dornum eines ihrer 430 Projekte, die sie dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Niedersachsen fördern konnte.

Stichworte: , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar