Juist

Die Stadt und Insel Juist mit Memmert

Die Stadt und Insel Juist mit Memmert

Juist ist mit 17 Kilometern die längste Insel im ostfriesischen Wattenmeer. Besonders schätzen Urlauber und Einwohner an Juist, dass die Insel autofrei ist: Nur Polizei und Rettungsdienste sind motorisiert unterwegs, ansonsten setzt man hier auf das Fahrrad und die Pferdekutsche.

Es ist übrigens ein hartnäckiges, falsches Gerücht, dass es eine Fähre von Cuxhaven nach Juist gibt. Man erreicht Juist mit der Fähre von Norddeich aus. Der Fahrplan ist allerdings tideabhängig, weil die Fahrrinne nach Juist – anders als die nach Norderney – nicht ausgebaggert ist. Darum reisen manche Menschen vom Flugplatz Norddeich aus auf die Insel. Der Flug dauert nur wenige Minuten und bietet einen sagenhaften Blick auf die Nordsee.

Werbung:

Wer es nicht nach Juist schafft, aber sich einen Eindruck von der Insel verschaffen will, kann eine Livecam nutzen: Die Kurverwaltung Juist hat Webcams am Strand, am Hafen und vielen anderen Stellen der Insel angebracht. Aktuelle Nachrichten von, aus und über Juist bekommen Sie im Regionalblog NOR-A.

 

Wissenswertes

3 Dinge, die Sie als Urlauber über Juist wissen sollten

  1. Juist ist autofrei und auch ansonsten legt die Insel nicht nur beim Tourismus viel wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz.
  2. Die Insel Memmert liegt südwestlich von Juist. Sie wird nur von einem Vogelwart bewohnt und darf als Naturschutzgebiet nicht betreten werden.
  3. Zwischen Juist und Norderney besteht große nachbarschaftliche Konkurrenz, die besonders hervortritt, wenn der TSV Juist und und TuS Norderney beim Fußball aufeinandertreffen.

3 Dinge, die Sie als Einheimischer über Juist wissen sollten

  1. Durch die Strömung des Wattenmeers verschiebt sich Juist jedes Jahr bis zu fünf Meter nach Osten. Der Sand muss von dort immer wieder an die Nordwestseite der Insel verbracht werden.
  2. Westlich von Juist wächst die Kachelotplate gerade von einer Sandbank zu einer neuen Ostfriesischen Insel heran.
  3. Das Inselwappen wurde von Alf Depser entworfen, einem in Nürnberg geborenen Wahljuister. Die beiden silbernen Sporenräder weisen auf die Zugehörigkeit zum Altkreis Norden hin.

Werbung:

Kommentare geschlossen.