Norderney

Die Stadt und Insel Norderney

Die Stadt und Insel Norderney

Norderney ist die zweitgrößte der Ostfriesischen Inseln und gehört weitgehend zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Etwa 6.000 Menschen leben dauerhaft auf Norderney, was wegen der explodierenden Preise für Immobilien nicht immer einfach ist. Nirgendwo in Niedersachsen sind die Durchschnittspreise für eine Eigentumswohnung so hoch wie im Landkreis Aurich, was an den zu ihm gehörenden Ostfriesischen Inseln liegt.

Im Sommer wächst die Zahl der Menschen auf der Insel stark an: Hunderttausende verbringen jedes Jahr ihren Urlaub in einer Ferienwohnung oder einem Hotel auf Norderney. Die meisten kommen mit der Fähre nach Norderney, die nach einem regelmäßigen Fahrplan von Norddeich abfährt. Nachrichten aus und über Norderney finden Sie hier im Regionalblog NOR-A.

 

Wissenswertes

3 Dinge, die Sie als Urlauber über Norderney wissen sollten

  1. Auf Norderney grüßt man sich nicht wie im Rest Ostfrieslands mit „Moin“, sondern mit „Hej“.
  2. Anders als Helgoland liegen Norderney und die anderen Ostfriesischen Inseln nicht in der hohen See – erwarten Sie also keinen Duty-free-Shop auf der Fähre!
  3. Norderney wurde und wird von einer Vielzahl Persönlichkeiten des öffentlichen Leben besucht, darunter Kulturschaffende und Staatsoberhäupter, weshalb die Insel als „St. Moritz des Nordens“ bezeichnet wird.

3 Dinge, die Sie als Einheimischer über Norderney wissen sollten

  1. Obwohl sich der Dichter Heinrich Heine nicht sehr schmeichelhaft über die Norderneyer geäußert hat, ist ihm ein umstrittenes Denkmal in der Stadt gewidmet.
  2. Norderney hat sich innerhalb von zwei Generationen vom beschaulichen Fischerdorf zum modernen Küstenbadeort gewandelt, was nicht ohne „Wachstumsschmerzen“ vor sich geht.
  3. Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) betreibt auf Norderney eine ihrer wichtigen Stationen, von denen aus sie Menschen aus Seenot befreit.

Kommentare geschlossen.