Einbrüche, Familienkrach, unruhiger Jahreswechsel

Die Zeit zwischen den Jahren war für die Polizei im Altkreis Norden keine ruhige, besonders zu Silvester hatte sie hier viel zu tun.

Altkreis Norden (ots) – Bereits am Freitag, 20.12.2019, kam es in Norden zu einem Verkehrsunfall. Ein roter Hyundai i20 stieß in der Straße Brummelkamp mit einem grauen Ford Fiesta zusammen. Der Vorfall ereignete sich gegen 14.15 Uhr, vermutlich als der Hyundai-Fahrer vom Grundstück der Tafel Norden ausparkte. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04931 9210.

Eine 22-jährige Frau aus Upgant-Schott teilt der Polizei mit, dass sie vor Heiligabend von einer gleichaltrigen Frau aus Aurich in einer Lokalität an der Deichstraße in Norddeich zunächst beleidigt und anschließend mit dem Ellenbogen geschlagen wurde. Zudem soll die Beschuldigte dem Opfer Kaugummi in die Haare geschmiert und mit einem Feuerzeug angesengt haben. Polizeiliche Ermittlungen wurden eingeleitet.

Eine 75-jähriger Mann aus Hengelo befuhr am Montagmittag, 23. Dezember gegen 13:50 Uhr mit seinem Citroen die Störtebeker Riede in Leybucht in Richtung Greetsieler Straße. An der Einmündung übersieht er die von links kommende und vorfahrtberechtige 47-jährige Fahrerin aus Hage, die mit ihrem Renault die Störtebeker Straße in Richtung Norden befährt. Es kommt zum Zusammenstoß, wodurch sowohl die Beifahrerin des Verursachers als auch die Frau aus Hage leicht verletzt werden. Angeforderte Rettungswagen übernehmen die Versorgung der Verletzten. Beide Unfallfahrzeuge werden durch Abschleppunternehmer geborgen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde einer Streifenbesatzung von einem 20-jährigen Autofahrer aus Norden am 1. Weihnachtsfeiertag gegen 21:00 Uhr ein syrischer Führerschein ausgehändigt. Bei näherer Betrachtung fielen den Beamten Fälschungsmerkmale auf. Der Führerschein wurde daraufhin sichergestellt, die Weiterfahrt untersagt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Möglicherweise war der Mann zuvor noch mit seinem silberfarbenen BMW der 5er Reihe an einer Verkehrsunfallflucht in der Straße Im Horst beteiligt. Hinweise dazu nimmt die Polizei Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

Ebenfalls am 1. Weihnachtsfeiertag gegen 19:30 Uhr wurde ein 39-jähriger Mann aus Norden in der Kleinen Riege mit seinem Pedelec durch eine Streifenbesatzung angehalten. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alcotest ergab einen Wert deutlich über zwei Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt, ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Weil ein 23-jähriger Mann aus Norden am 1. Weihnachtsfeiertag gegen die Auflagen für seinen Hafturlaub verstoßen hat, wurde er nach Rücksprache mit der Justizvollzugsanstalt festgenommen und wieder in die Haftanstalt zurückverbracht. Der Mann erschien freiwillig auf dem Polizeirevier Norden.

In ein Restaurant in Norderney, Bülowallee, brachen unbekannte Täter zwischen dem 18.12.2019 und 26.12.2019, ein. Die Täter hatten die Räumlichkeiten durchsucht und einen Zigarettenautomaten aufgebrochen. Über erlangtes Diebesgut konnten noch keine genauen Angaben gegeben werden. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norderney, 04932/92980, erbeten.

Eine Zeugin teilt der Polizei Norden am späten Freitagvormittag, 27. Dezember mit, dass sich in der Heerstraße ein 40-jähriger Norder und seine 35-jährige Partnerin streiten und schlagen sollen. Vor Ort stellen die Beamten bei dem Mann deutlichen Alkoholeinfluss fest. Beide werden zur Ruhe ermahnt. Die Frau möchte zwar keine Anzeige gegen ihren Partner erstatten, dennoch leiten die Beamten ein Strafverfahren von Amts wegen ein. Im Laufe des Nachmittags fällt das Paar erneut vor einem Discounter in der Heerstraße auf. Wegen der erhöhten Einsatzlage kann die Polizei dort aber erst mit zeitlicher Verzögerung anfahren, inzwischen hatte sich das Paar in unbekannte Richtung entfernt.

Ein 26-jähriger amtsbekannter Mann aus Halbemond randaliert in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrfach herum. Als er schließlich gegen 02:00 Uhr in der Osterstraße Flaschen gegen einen PKW wirft, nehmen ihn die herbeigerufenen Beamten in Gewahrsam. Den Rest der Nacht verbrachte er in der Zelle. Entsprechende polizeiliche Ermittlungen wurden eingeleitet.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 29. Dezember wird die Fensterscheibe eines Friseursalons in der Burgstraße in Pewsum durch Unbekannt eingeworfen. Ein Anwohner bemerkte den Vorfall und verständigte die Polizei. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Hinweise dazu nimmt die Polizei Pewsum unter der Telefonnummer 04923-364 entgegen.

Bei einer Verkehrskontrolle eines PKW Audi wurde durch die Norder Polizei Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt. Feststellungsort war der Parkplatz beim Krankenhaus in Norden, Osterstraße. Gegen 05.40 Uhr, am Sonntag, 29.12.2019, wurde der 54-jährige Fahrer des Audi überprüft. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,52 Promille. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Zur Zeit unbekannte Täter entwendeten von einem Opel Corsa, der auf einem Parkplatz in der Straße „Im Spiet“ in Norden abgestellt war, alle vier Radkappen. Der Tatzeitraum ließ sich nicht näher eingrenzen, vermutlich geschah der Diebstahl in der Zeit vom 29.12.19 abends bis zum 31.12.2019 mittags. Zeugenhinweise werden erbeten.

In der Nacht zu Montag, 30.12.2019, versuchten unbekannte Täter einen Zigarettenautomaten aufzuflexen. Anwohner wurden gegen 0.50 Uhr auf die Geräusche in der Großen Mühlenstraße in Norden aufmerksam und informierten die Polizei. Offenbar hatten die Täter mitbekommen, dass sie beobachtet wurden. Sie flüchteten in Richtung Innenstadt ohne Beute. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Eine 69-jährige Grundstücksinhaberin im Fischerspfad in Norden teilt der Polizei mit, dass am Montag zwischen 08:00 Uhr und 14:30 Uhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen ihren Zaun gefahren und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Hinweise dazu nimmt die Polizei Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 entgegen.

Zwischen Familienmitgliedern soll es am Montagvormittag gegen 08:30 Uhr im Eidechsenweg in Leezdorf zu Streitigkeiten in Bezug auf ein Wegerecht gekommen sein. Dabei soll zunächst ein 63-jähriger Mann seinen 46-jährigen Schwiegersohn einen Schlag in den Nacken versetzt haben. Der 22-jährige Sohn des Opfers griff ein und schubste den Angreifer zur Seite, wodurch dieser sich ebenfalls verletzt haben will. Die polizeilichen Ermittlungen wurden aufgenommen.

Am Montagnachmittag zwischen 15.30 Uhr und 18.00 Uhr wurden in der Straße Voßfenne zwei Einfamilienhäuser durch unbekannte Täter angegangen. In einem Fall wurde sich gewaltsam über ein Oberlicht Zugang zum Gebäude verschafft. Das Objekt wurde durchsucht. Was genau entwendet wurde, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. An einem Haus in der Nachbarschaft wurde versucht, die Scheibe einer Balkontür anzugehen, die Tat aber offenbar abgebrochen. Zeugen, die tatrelevante Beobachtungen machten, setzen sich bitte unter der Tel.-Nr. 04931/9210 mit der Polizei Norden in Verbindung.

Am Silvesterabend geriet ein 28-jähriger aus Trier kommender PKW – Fahrer mit einem Citroen in eine Polizeikontrolle im Stadtgebiet Norden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Da er das Fahrzeug mit Wissen des Besitzers ausgeliehen hatte, wurde gegen den Fahrzeughalter auch eine Strafanzeige gefertigt.

Unbekannte haben in Norden in der Juister Straße einen lilafarbenen VW Polo aufgebrochen. Aus dem Auto entwendeten die Täter nach ersten Erkenntnissen eine Drohne und ein verbautes Radio. Der Vorfall ereignete sich zwischen Dienstag, 31. Dezember, 14.30 Uhr, und Mittwoch, 11.15 Uhr. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210.

Auf Norderney haben Unbekannte am Donnerstag, 2. Januar das Fenster einer Schule beschädigt. Die Täter warfen einen Stein in die Fensterscheibe auf der Rückseite des Gebäudes in der Straße An der Mühle. Es entstand Schaden schätzungsweise im vierstelligen Bereich. Zeugen werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04932 92980.

 

Unruhiger Jahreswechsel

„Fireworks in Zwickau“ von André Karwath aka Aka – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons – http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fireworks_in_Zwickau.jpg#mediaviewer/File:Fireworks_in_Zwickau.jpg

In der Silversternacht kam es zu diversen, zum Teil kleineren Bränden, meist verursacht durch Feuerwerk. In Ostermoordorf geriet gegen 22 Uhr ein Plastiksack in Brand, Ursache Silvesterrakete. Es entstanden geringe Schäden. Mülltonnen brannten gegen 00:30 Uhr an der Halbemonder Straße in Halbemond. Um 02.10 Uhr geriet in Hage ein überdachter Vorbau in Brand, wahrscheinlich durch glimmende Reste von Feuerwerkskörpern. Ein anwesender 21-jähriger erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Es entstand ca. 2000 Euro Sachschaden. Aus bisher nicht eindeutig geklärter Ursache gerieten gegen 03:15 Uhr mehrere Mülltonnen unter einem Carport im Ort Rechtsupweg in Brand. Das Feuer dehnte sich über das Carport bis zum Dachüberstand des Hauses aus. Der Sachschaden liegt vermutlich zwischen 10000 und 15000 Euro. In der Straße Martensdorf in Norden brannte gegen 04.45 Uhr ein Müllcontainer, dort blieb es bei leichten Sachschäden.

Ein 30-jähriger erlitt im Stadtgebiet Norden am Silvesterabend gegen 20.30 Uhr leichte Gesichtsverletzungen. Diese entstanden durch den Wurf einer Bierflasche gegen die Glaselemente einer Haustür, hinter der das Opfer stand. Der Täter, ein 29-jähriger ebenfalls aus Norden stammender Mann, wurde auch noch ausfallend gegen das Opfer und bedrohte es. Er wird sich in einem Strafverfahren für sein Verhalten verantworten müssen.

Eine 23-jährige Urlauberin wurde kurz nach dem Jahreswechsel in Norddeich verletzt, sie erlitt ein Knalltrauma. Ein zur Zeit unbekannter Mann hatte unmittelbar neben der Frau einen Feuerwerkskörper entzündet. Durch die Wucht der Detonation kam es zu den Folgen. In diesem Zusammenhang ist zu bemerken, dass immer wieder festzustellen war, dass leichtfertig mit Feuerwerk umgegangen wurde. Das Verhalten einiger kann als rücksichtslos beschrieben werden. Im Laufe des 31.12.2019 gingen unzählige Beschwerden über das Verhalten beim Umgang mit Pyrotechnik ein. Zum Teil wurde berichtet, dass über Stunden ununterbrochen Feuerwerk abgebrannt wurde. Viele Tierbesitzer beschwerten sich, da sich deren Haustiere vor Angst verkrochen; zum Teil wurden verängstigte Tiere aufgefunden.

Am frühen Neujahrsmorgen kam es in der Innenstadt Norden zu mehreren Körperverletzungen bzw. Schlägereien. Größere Personengruppen gingen aufeinander los, sogenannte „Kopfnüsse“, Tritte und Schläge wurden verteilt. In allen Fällen konnten, trotz zeitweise tumultartiger Szenen, die Tatverdächtigen ermittelt werden. Die Beteiligten waren größtenteils deutlich alkoholisiert, aggressiv und sehr distanzlos. Zu ernsthaften Verletzungen kam es, soweit bisher bekannt, nicht.

Gegen mehrere Personen wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Die Waffen waren ohne Erlaubnis bzw. ohne im Besitz des sogenannten kleinen Waffenscheins zu sein, außerhalb vom befriedeten Besitztum geführt und benutzt worden. In einem Fall wurde in Norddeich gegen 01.48 Uhr eine Schreckschusswaffe in der unmittelbaren Nähe eines Mannes abgefeuert. Der Mann mit der Schreckschusswaffe entfernte sich unerkannt. Um 03.15 Uhr wurden im Stadtgebiet zwei Personen mit Schreckschusswaffen angetroffen, die nicht im Besitz eines „kleinen Waffenscheins“ waren. Die Waffen wurden sichergestellt.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar