Betrunkener baut Unfälle, Hundehalter gesucht

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um eine kostspielige Trunkenheitsfahrt, Hundehalter in Lütetsburg und Betrug per WhatsApp.

Altkreis Norden (ots) – Am Freitag, 18. November wurde zur Tageszeit in der Straße ´Bei Wichhusen´ in Hinte ein geparktes Wohnmobil durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Norden zu melden, Tel.: 04931/9210.

Am Freitagabend, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 26-jähriger Norder mit einem E-Scooter die Parkstraße in Norden. Im Zuge einer polizeilichen Verkehrskontrolle ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung. Dem 26-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Im Zeitraum von Freitag bis Samstagmittag ist es auf einem Parkplatz im Warfenweg 20 in Norden zu einer Unfallflucht gekommen. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug touchierte vermutlich im Rahmen eines Parkmanövers einen ordnungsgemäß abgestellten schwarzen Opel Astra. Der Pkw erlitt einen Streifschaden an der hinteren Stoßstange. Der Unfallverursacher verließ unerlaubt die Unfallstelle. Zeugen, welche sachdienliche Angaben machen könne, werden gebeten, sich mit der Polizei in Norden unter Tel. 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei sucht im Rahmen von Ermittlungen zwei Frauen mit einem Hund, die am Samstag, 19. November im Tidofelder Holz in Lütetsburg unterwegs waren. Hintergrund der Ermittlungen ist ein verendeter Damhirsch, welcher in unmittelbarer Nähe mit einer Bisswunde aufgefunden wurde. Die beiden Frauen sollen den Parkplatz Forsthaus gegen 16.20 Uhr mit einem silbernen Kombi verlassen haben. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210.

Ein 36-jähriger Mann aus Osteel steht im Verdacht, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 20. November unter dem Einfluss alkoholischer Getränke mehrere Verkehrsunfälle in Norden und Osteel verursacht zu haben, bei denen er jeweils unerlaubt die Unfallstelle verlassen hat. In Norden beschädigte der Osteeler mit einem Transporter eine Straßenlaterne im Bereich Doornkaatlohne / Doornkaatstraße. In Osteel beschädigte er vermutlich beim Rangieren eine Hecke eines Privatgrundstücks sowie ein Verkehrszeichen. Die Tatzeiten liegen in den frühen Morgenstunden. Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen konnte der Mann angetroffen werden. Er war alkoholisiert und pustete über 1 Promille. Das Fahrzeug nutzte er ohne Erlaubnis des Halters. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Zeugen und mögliche, weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden unter Tel. 04931-9210 zu melden.

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag ist es zu einem Diebstahl in Norden gekommen. In der Zeit von 23 Uhr bis 6.30 Uhr haben sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zur Rezeption eines Hotels in der Hafenstraße gemacht und Bargeld entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Norden unter 04931 9210 entgegen.

Sonntagabend ist es zu einem schweren Unfall in Großheide gekommen. Ein 59-Jähriger fuhr gegen 20 Uhr auf der Coldinner Straße in Richtung Südarle. Aus noch ungeklärter Ursache kam er nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Baum zusammen. Durch den Aufprall kippte das Auto auf die Beifahrerseite. Der Autofahrer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus verbracht.

Vier Personen sind am Montag, 21. November bei einem Verkehrsunfall in Wirdum verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen fuhr um kurz nach 14 Uhr ein Mitsubishi-Fahrer auf der Loppersumer Straße in Fahrtrichtung Loppersum. Aus noch ungeklärter Ursache geriet er in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit einem VW zusammen. Der VW geriet durch den Aufprall in einen Graben und der Mitsubishi kam mittig auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 30-jährige Mitsubishi-Fahrer wurde schwer verletzt. Der 25-jährige Fahrer des VW und zwei weitere Insassen wurden leicht verletzt. Es waren der Rettungsdienst und ein Notarzt vor Ort. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Zeit der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die Loppersumer Straße kurzzeitig vollgesperrt.

In einem Kreisverkehr in Norden ist am Montag eine Pedelec-Fahrerin angefahren worden. Gegen 13.20 Uhr fuhr nach ersten Erkenntnissen ein 26 Jahre alter Mann mit einem Transporter auf der Straße Burggraben. Als er in die Schlachthausstraße abbiegen wollte, erfasste er im Einmündungsbereich eine 61 Jahre alte Pedelec-Fahrerin, die dort geradeaus fuhr. Die Frau wurde leicht verletzt.

Auf einem Supermarktparkplatz in der Gewerbestraße in Norden hat sich am Montag eine Unfallflucht ereignet. Zwischen 12.30 Uhr und 12.45 Uhr stieß ein bislang Unbekannter mit seinem Pkw gegen einen grauen Ford Focus und beschädigte diesen hinten rechts. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, flüchtete der Verursacher. Hinweise nimmt die Polizei Norden entgegen unter Telefon 04931 9210.

Auch auf einem Parkplatz in der Hafenstraße in Norden hat sich am Montag eine Unfallflucht ereignet. Ein Opel Zafira wurde zwischen 6 Uhr und 17.45 Uhr auf dem Pendlerparkplatz von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer an der Front beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, flüchtete der Unbekannte. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 04931 9210.

Ein Kradfahrer ist am Dienstag, 22. November in Norden auf einen Lkw aufgefahren. Nach ersten Erkenntnissen fuhr gegen 12.15 Uhr ein 60-jähriger Lkw-Fahrer auf der Wurzeldeicher Straße und bremste in Höhe Gartenweg verkehrsbedingt ab. Der nachfolgende 16-jährige Kradfahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr auf. Er wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

In Dornum kam es ebenfalls am Dienstag zu einer Unfallflucht in der Kirchstraße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß zwischen 13.05 Uhr und 13.20 Uhr beim Vorbeifahren gegen den Außenspiegel eines Hyundai Getz. Der Hyundai war auf der rechten Fahrbahnseite geparkt. Der Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne eine Regulierung des Schadens zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Dornum entgegen unter Telefon 04933 992790.

Zu einem erneuten Betrug per WhatsApp ist es am Dienstag im Altkreis Norden gekommen. Eine 56 Jahre alte Frau erhielt eine WhatsApp-Nachricht von einer unbekannten Nummer auf dem Handy – angeblich von ihrem Sohn, dessen Handy kaputt sei. In dem Glauben, ihrem Sohn aus einer Notlage zu helfen, überwies sie nach dem Austausch einiger Nachrichten einen vierstelligen Geldbetrag auf ein genanntes Bankkonto. Erst später erkannte sie, dass sie Opfer von Betrügern geworden war. Sie erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. Diese Betrugsmasche tritt derzeit wieder vermehrt auf. Die Polizei rät, bei WhatsApp-Nachrichten von unbekannten Nummern besonders misstrauisch zu sein und die Identität des Kontaktes zu prüfen, insbesondere wenn es um eine Geldüberweisung geht.

Stichworte , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar