Zwischen Orient und Steppe

Die Gruppe Sedaa verbindet traditionelle mongolische und orientalische Musik. Am 26. November ist sie im Bürgerhaus Norden zu erleben.

Am Samstag, dem 26. November werden im Bürgerhaus ganz besondere Töne erklingen. An diesem Tag ist die Gruppe „Sedaa“ zu Gast. Sie verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Die hervorragende Akustik des Bürgerhauses wird dieses besonderen Klangerlebnis unterstützen.

Bereits 2011, 2014 und 2017 begeisterten sie das Norder Publikum. „Sedaa“, was im Persischen „Stimme“ bedeutet, das sind die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu sowie der iranischen Multiinstrumentalist Omid Bahadori. Sie werden uns in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe entführen. Sedaa stellt moderne Kompositionen vor, die auf Grundlage von Naturklängen entstanden sind.

Gespielt werden diese mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur und die perligen Töne des mit 120 Saiten bespannten Hackbretts verschmelzen zusammen mit pulsierenden orientalischen Trommelrhythmen zu einer mystischen Melange der Schwingungen und Stimmungen, der den Zuhörer mitnimmt auf eine akustische Reise entlang der Seidenstraße.

Die Gruppe Sedaa verbindet traditionelle mongolische und orientalische Musik. Am 26. November ist sie im Bürgerhaus Norden zu erleben.

Die Musiker Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu spielen überwiegend die Instrumente ihrer mongolischen Heimat wie die Pferdekopfgeige Morin Khuur, die mongolische Oboe Bischgur, das zweisaitiges Zupfinstrument Dombra oder das mit 120 Saiten bespannte mongolische Hackbrett Yochin. Dazu erklingen die Untertongesänge Kargyraa und der Kehlgesang Höömii. Die Besonderheit dieser Gesangstechnik besteht darin, dass der Sänger gleichzeitig zwei Töne hervorbringt: Einen lang gedehnten summenden Grundton, über welchem sich die Melodie zu großen Höhen erhebt. Es können sogar bis zu dreistimmige Harmonien gesungen werden.

Sedaa ist mit ihrer Musik weltweit auf Tour. Neben zahlreichen Tourneen durch europäische Länder, gaben sie auch Konzerte in Usbekistan, China und auch Südamerika. Sie waren u.a. plaziert beim Samarkand Festival „Sharq Taronalari“ Award of Minister of Culture 2015 in Usbekistan und Gewinner des Bundeswettbewerbs „Creole“ in Rudolstadt 2014/15. 2021 gewannen sie den Kulturpreis Nordwest in der Sparte Musik.

Karten zum Preis von 15,00 € sind erhältlich bei der Bürgerstiftung Norden:

– telefonisch unter 0151/21105147

– per Email unter info@buergerstiftung-norden.de

– auf der Homepage http://www.buergerstiftung-norden.de/buergerhaus.veranstaltungen.php

– im SKN-Kundencenter auf dem Neuen Weg 33

– oder an der Abendkasse.

Termin: Samstag 26.11.2022 um 19.30 Uhr

Ort: Bürgerhaus Norden, Am Markt 55, 26506 Norden

Stichworte , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar