Enkeltrick vereitelt

Wieder rufen im Altkreis Norden Betrüger an, die sich als Polizisten ausgeben, um vor allem von älteren Menschen Geld zu erbeuten.

Telefon (Foto: Bran / Wikipedia, PD)

Telefon (Foto: Bran / Wikipedia, PD)

Aurich/Norden (ots) – Aktuell gehen bei der Polizei Aurich zahlreiche Meldungen zu Anrufen falscher Polizeibeamter ein. Betrüger geben sich am Telefon als Polizist oder Polizistin aus und behaupten beispielsweise, es habe einen Einbruch in der Nachbarschaft gegeben oder ein Angehöriger habe einen schweren Unfall verursacht. Die Betrüger haben es dabei vornehmlich auf ältere Bürgerinnen und Bürger abgesehen. Ihr Ziel ist ist es, an die Geld- oder Wertgegenstände ihrer Opfer zu gelangen, die im weiteren Verlauf persönlich an eine unbekannte Person übergeben werden sollen. Die Polizei rät, sich bei derartigen Anrufen auf kein Gespräch einzulassen und einfach aufzulegen.

Eine 71 Jahre alte Frau aus dem Altkreis Norden ist Anfang Juni beinahe Opfer eines Enkeltricks geworden. Die Seniorin erhielt am Nachmittag einen Anruf, in dem ihre Tochter unter Tränen schilderte, dass sie einen Verkehrsunfall verursacht habe. Die Tochter müsse ins Gefängnis, wenn die Mutter ihr nicht helfe und eine Kaution bezahle. Der Sachverhalt wurde der 71-Jährigen in dem Telefonat sogar von einer vermeintlichen Polizeibeamtin und von einem angeblichen Staatsanwalt bestätigt. Die Frau ging zur Bank und hob eine fünfstellige Summe Bargeld ab. Währenddessen wurde sie von den Betrügern immer wieder angerufen und instruiert, was sie sagen solle.

Bevor es zu einer Übergabe der Bargeldsumme kommen konnte, wurde die Seniorin misstrauisch und meldete sich selbst bei der örtlichen Polizei, um mehr zu erfahren. Der Schwindel der Betrüger flog auf. Ein finanzieller Schaden ist der Frau so glücklicherweise nicht entstanden. Die Polizei Norden hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am vergangenen Donnerstag überzeugten Betrüger eine Seniorin aus Wiesmoor davon, dass ihre Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe. Es müsse eine fünfstellige Kautionssumme gezahlt werden, um eine Haftstrafe abzuwenden. In dem Glauben, ihrer Tochter aus einer Notsituation zu helfen, ging die Frau zur Filiale ihrer Hausbank und wollte die geforderte Summe abheben. Dem Mitarbeiter der Bank kam die Situation vor Ort jedoch verdächtig vor und er informierte die Polizei. Ein finanzieller Schaden ist der Frau glücklicherweise nicht entstanden. Sie erstattete Anzeige.

Vermutlich haben noch weitere Bürgerinnen und Bürger einen solchen Anruf erhalten. Wenn Sie Opfer eines Enkeltricks geworden sind, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an.

Die Polizei rät, grundsätzlich misstrauisch zu sein, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Weitere Tipps:

– Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte oder Bekannte wissen kann.

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

– Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.

Mehr Informationen:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

Stichworte , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar