Alkohol, Schlägereien, falsche Polizisten

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um diverse Trunkenheitsfahrten und Schlägereien sowie um falsche Polizisten am Telefon.

Altkreis Norden (ots) – Zwischen dem 05.10.2020 und 12.10.2020 brachen unbekannte Täter in einen Lagerraum in Norden, Gartenweg, ein. Die Täter entwendeten dort ein Schutzgasschweißgerät samt Helm sowie eine Akkuflex der Marke Makita. Bisher ist nicht geklärt, wie die Täter in den Lagerraum gelangten. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Schwere Verletzungen, die eine Verlegung in eine Spezialklinik mit dem Hubschrauber erforderlich machten, erlitt eine 31-jährige Fahrradfahrerin am Freitag, 9. Oktober gegen 13:30 Uhr auf der Wurzeldeicher Straße in Norden. Sie war beim Überqueren der Straße in Richtung Stellmacherstraße von einem PKW, der Richtung Bahnhofstraße fuhr, erfasst und zu Boden geschleudert worden.

In der Osterstaße in Norden kam es am frühen Samstagmorgen um kurz nach 4 Uhr zu Auseinandersetzungen zwischen diversen Personen. Durch den Wurf eines Stuhles wurde eine 26-jährige leicht am Kopf verletzt. Gegen den 23-jährigen Täter wurde aufgrund der Schwere des Delikts ein Verfahren von Amts wegen eingeleitet. Bei einer weiteren Auseinandersetzung zur gleichen Zeit wurde ein 32-jähriger durch einen Schlag in das Gesicht leicht verletzt. Auch hier ist der Täter, ein 20-jähriger, bekannt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu weiteren Körperverletzungen im Bereich Dornum und Norden, die sich im familiären Bereich oder Bekanntenkreis ereigneten. Bei einer Auseinandersetzung im Bereich Dornum musste eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden, da diese bei einem Treppensturz im Rahmen der Tat verletzt wurde.

In Greetsiel kam es vermutlich in der Nacht zu Samstag, 10.10.2020, zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war dabei auf einem Parkplatz in der Mühlenstraße gegen einen ordnungsgemäß geparkten PKW Ford Kuga gefahren und hatte diesen an der Fahrerseite beschädigt. Dadurch entstand am Ford ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,- EUR. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden, 04931/9210, zu melden.

Aufgrund deutlicher Ausfallerscheinungen wurde am Samstagmorgen gegen 03.45 Uhr in Hage auf der Hauptstraße ein PKW – Fahrer auffällig. Der 28-jährige war mit seinem VW Golf unterwegs, als er von einer Polizeistreife angehalten wurde. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert knapp über 1 Promille. Aufgrund der Ausfallerscheinungen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Fahrt wurde vor Ort beendet, Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins folgten.

Rund 3,3 Promille zeigte der Atemalkoholtest bei einem 36-jährigen Fahrradfahrer an, der ebenfalls am Samstag gegen 04.30 Uhr auf der Uffenstraße in Norden unterwegs war. Aufgrund der erheblichen Alkoholisierung wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zwei Leichtverletzte und Sachschäden in Höhe von knapp 5000 Euro waren die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, 10. Oktober gegen 17 Uhr auf der Wurzeldeicher Straße in Norden in Höhe des Pekelheringer Weges ereignete. Der Fahrer eines BMW musste seinen Wagen aufgrund stockenden Verkehrs in Richtung Stadt Norden abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin eines Mercedes Vito konnte ihr Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Der 42-jährige BMW-Fahrer sowie ein im Fahrzeug mitfahrendes 12-jähriges Mädchen wurden dabei leicht verletzt.

Am Samstagabend gegen 20.20 Uhr ereignete sich in Großheide, Klappbrücker Weg, Einmündung “Am Berumerfehnkanal” ein Unfall mit erheblichem Sachschaden. Die Fahrerin eines VW Golf wollte den Klappbrücker Weg von der Straße “Am Berumerfehnkanal” aus überqueren. Dabei übersah sie vermutlich einen auf dem Klappbrücker Weg fahrenden vorfahrtberechtigten Skoda. Die Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Der VW Golf der Unfallbeteiligten wurde dadurch durch ein Brückengeländer geschoben und kam in der Kanalböschung zum Stillstand.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 11. Oktober, vermutlich zwischen 02.30 Uhr und 05.30 Uhr, ereignete sich in Krummhörn – Uttum eine Unfallflucht. Nach vorgefundenen Spuren fuhr der Fahrer eines schwarzen KIA Optima auf der Jennelter Straße Richtung Jennelt. In einer Linkskurve kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte diverse Verkehrszeichen. Anschließend setzte er die Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden, 04931/9210, zu melden.

Auf Norderney wurde zwischen Samstag, 10.10.2020, 17.00 Uhr, und Sonntag, 11.10.2020, 09.00 Uhr, auf der Straße Am Leuchtturm (außerhalb geschlossener Ortschaft) ein abgestelltes Sonderfahrzeug sowie ein Container beschädigt. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen das Fahrzeug. Durch den Unfall entstand erheblicher Sachschaden. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norderney, 04932/92980 zu melden.

In der Deichstraße in Norden Norddeich kam es am Sonntag, 11.10.2020, zwischen 12.30 Uhr und 13.40 Uhr, zu einer Verkehrsunfallflucht. In Höhe von Metas Musikschuppen war zu der Zeit ein blauer PKW Audi geparkt gewesen. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte an der Beifahrertür des Audi einen Schaden verursacht, sich um eine Schadensregulierung jedoch nicht bemüht und war geflüchtet. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden, 04931/9210, zu melden.

Aus bisher nicht geklärten Gründen kam es am Dienstag, 13.10.2020, gegen 23.45 Uhr zu einem Brand in Wirdum, Drennhusen. Dort war auf einem landwirtschaftlichen Anwesen ein Feuer in einem Nebengebäude ausgebrochen. Neben landwirtschaftlichen Gerätschaften wurde dort auch Heu gelagert. Zudem befand sich auf dem Dach eine Photovoltaikanlage. Durch die eingesetzten Feuerwehren aus Wirdum, Upgant-Schott, Osteel, Leezdorf, Marienhafe und Norden (eingesetzt waren ca. 90 Wehrleute sowie 12 Löschfahrzeuge) wurde der Brand abgelöscht. Die Schadenshöhe wird auf 200.000,- EUR geschätzt. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an.

 

Falsche Polizeibeamte am Telefon

In den letzten Tagen kam es wiederholt bei Bürgern in der Krummhörn vor, dass dort angebliche Polizeibeamte angerufen haben und für Unruhe sorgten. Dem Inhalt der Gespräche nach sei bei einer Festnahme von Straftätern eine Liste aufgefunden worden, wo der Name des Angerufenen vermerkt sei. Die Polizei mache sich demnach Sorge um das Eigentum des Angerufenen und möchte dies sichern.

Die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund teilt dazu mit, dass solche Anrufe von der echten Polizei nicht durchgeführt werden. Die Polizei ruft niemals an und fragt nach möglichem Eigentum oder Kontoständen. Die Polizei sichert dies auch nicht für den Bürger. Vor solchen Anrufen wird von der Polizei gewarnt, keine Daten herauszugeben sondern sofort aufzulegen. Teilen Sie diese Vorfälle der Polizei mit und informieren Sie auch Ihre Familien, da vornehmlich ältere Mitbürger/Familienmitglieder Opfer solcher Straftaten werden.

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar