Unfälle auf B 72, heftige Streitigkeiten

Die Nerven liegen blank: Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. diverse Streitigkeiten und Beleidigung sowie um einige Unfälle auf B 72.

Altkreis Norden (ots) – Auf einem Parkplatz in Hage wurde am Montag, 14. September ein Auto beschädigt. Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr offenbar beim Ein- oder Ausparken zu dicht an einem Audi A3 vorbei und touchierte den Wagen rechtsseitig an der hinteren Stoßstange. Anschließend fuhr der Verursacher davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der Vorfall ereignete sich zwischen 14 Uhr und 16 Uhr vor einem Baumarkt in der Hauptstraße. Der Verursacher fuhr möglicherweise einen blauen Mittelklassewagen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden zu melden unter Telefon 04931 9210.

Bereits am Donnerstag, 17.09.2020, wurde die Polizei Norderney gegen 18.30 Uhr zu einem Fahrradunfall im Karl-Rieger-Weg alarmiert. Ein 51 Jahre alter Urlauber war offenbar alleinbeteiligt mit dem Fahrrad gestürzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann nicht verletzt, aber deutlich alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,6 Promille. Dem 51-jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Ein 25-jähriger Motorradfahrer ist am Samstagmittag, 19. September auf der Bundesstraße 72 im Brookmerland verunfallt. Zuvor musste er verkehrsbedingt abbremsen und verbremste sich dabei. Er geriet von der Fahrbahn ab und verletzte sich leicht. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 72 im Brookmerland kam es nur wenige Minuten später. An einer Engstelle begegneten sich ein 32-jähriger Mann aus München und ein 61-jähriger Mann aus Emden, wodurch der Emder stark abbremsen musste. Zwar kam es nicht zu einem Zusammenstoß, jedoch wurden zwei Pferde, welche sich in einem Anhänger hinter dem Wagen des Emders befand, durch den Bremsvorgang leicht verletzt.

Ein dritter Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 72 im Brookmerland trug sich ebenfalls am Samstagmittag zu. Eine 34-jährige Emderin übersah den vor ihr fahrenden PKW und fuhr diesem auf. Sechs der sieben Insassen dieses PKW wurden durch den Aufprall leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entsteht Sachschaden.

So gar nicht einsichtig zeigte sich ein 62-jähriger Urlauber aus Bruchsal am Samstagnachmittag. Er beschädigte auf dem Hafenparkplatz in Neßmersiel beim Einparken einen geparkten PKW und wurde dabei von drei unabhängigen Zeugen beobachtet, welche ihn auf den Vorfall aufmerksam machten. Da der Mann sich nicht einsichtig zeigte und sein 63-jähriger Beifahrer die Zeugen überdies durch Androhung von Schläge und Beleidigungen einzuschüchtern versuchte, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Beamten stellten fest, dass der 62-jährige zweifelsfrei Verursacher der Schäden ist. Auch die Aussagen der Zeugen waren eindeutig und ließen keinen Interpretationsspielraum zu, dennoch beharrte der 63-jährige auf seiner Unschuld. Die Polizei hat gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren und gegen den Beifahrer ein Strafverfahren eingeleitet.

Von ihrem eigenen PKW ist am frühen Samstagnachmittag eine 73-jährige Frau aus Norden erfasst worden. Sie verließ ihren Wagen und vergaß das Feststellen der Handbremse. Als sich der Wagen dann in Bewegung setzte, versuchte sie, zurück ins Fahrzeuginnere zu greifen und die Handbremse zu ziehen. Dabei wurde sie von der Fahrzeugtür zu Boden gerissen und geriet dann mit ihren Beinen unter das Fahrzeug. Sie musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Beim Überqueren einer Straße in Dornumersiel übersah ein 84-jähriger Pedelec-Fahrer aus Dornum den PKW einer 33-jährigen Frau aus Spelle und wurde von diesem erfasst. Er stürzte zu Boden, blieb jedoch auch aufgrund seines getragenen Fahrradhelms unverletzt. Sein Pedelec wurde jedoch erheblich beschädigt und verlor das Vorderrad. Am PKW entstand leichter Sachschaden.

Ein 37-jähriger Norder randalierte am Samstagnachmittag in seiner Wohnung und beleidigte und bedrohte seine Nachbarschaft. Da er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er zunächst in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Rahmen einer Durchsuchung wurden bei ihm Betäubungsmittel aufgefunden und beschlagnahmt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Im “Norder Tor” beleidigten sich am späten Samstagabend zwei Personengruppen. Nach Angaben des Anrufers suchte eine Gruppe Jugendlicher offensichtlich Streit mit zwei Erwachsenen. Es fielen gegenseitige Beleidigungen. Die Polizei hat gegen alle beteiligten Personen ein Strafverfahren eingeleitet.

Ein Anrufer teilt der Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 20. September mit, dass ein Mann betrunken mit seinem PKW fahren würde. Die Polizei konnte den stark alkoholisierten 26-jährigen Großheider an seiner Wohnanschrift feststellen. Dieser sah jedoch offensichtlich kein Unrecht in seinem Handeln, beleidigte die Polizeibeamten scharf und bedrohte sie mit dem Tode. Aufgrund seiner Alkoholisierung bemerkte er offenbar auch nicht die ihn videografierende “Bodycam” der Polizei. Auf den Mann kommen nun mehrere Strafverfahren zu.

Eine Unfallflucht ereignete sich am Montag, 21. September in Norden am Schubertring. Ein Unbekannter stieß zwischen 10.15 Uhr und 10.20 Uhr gegen den rechten Außenspiegel eines Citroen C1. Der weiße Citroen war dort geparkt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Eine 70 Jahre alte Frau ist am Montag bei einem Verkehrsunfall in Marienhafe verletzt worden. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Rad gegen 17.20 Uhr auf dem Fußgängerweg der Rosenstraße. Im Einmündungsbereich zum Mühlenloog übersah er die 70-jährige Fußgängerin offenbar und stieß mit ihr zusammen. Die Frau wurde leicht verletzt.

In Upgant-Schott haben Unbekannte einen VW Transporter zerkratzt. Der Wagen stand zur Tatzeit am Sportplatz in der Ringstraße. Beschädigt wurde der Lack des Transporters zwischen Samstag, 16.30 Uhr, und Montag, 10 Uhr, im Bereich der Schiebetür. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04934 910590.

Auf Norderney wurde der Polizei am Montagabend auf dem Karl-Rieger-Weg ein Radfahrer mit auffälliger Fahrweise gemeldet. Vor Ort trafen die Beamten einen 53 Jahre alten Mann an, der augenscheinlich erheblich alkoholisiert war. Einen Alkoholtest verweigerte der Mann aus Nordrhein-Westfalen. Er zeigte sich während der Kontrolle unkooperativ und wehrte sich gegen die polizeilichen Maßnahmen. Im weiteren Verlauf versuchte er, einen der Beamten wegzustoßen. Die Einsatzkräfte mussten dem Mann schließlich Handschellen anlegen und ihn zum Krankenhaus verbringen, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.

In einer Gaststätte auf Norderney kam es in der Nacht zu Dienstag, 22. September zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Eine nicht gezahlte Rechnung löste nach ersten Erkenntnissen in der Wedelstraße um kurz nach Mitternacht einen Streit zwischen einem Mitarbeiter des Lokals und einer Gruppe von Gästen aus. Der beschuldigte Wirt soll einen der anwesenden Gäste zu Boden geschlagen und getreten haben. Darüber hinaus soll er von den zur Gruppe gehörenden Gästen den offenen Rechnungsbetrag unter Androhung weiterer Gewalt gefordert haben. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts einer räuberischen Erpressung und Körperverletzung aufgenommen.

Auf der Wurzeldeicher Straße in Norden kam es am Dienstag zu einem Verkehrsunfall. Ein 89 Jahre alter Pedelec-Fahrer wollte um kurz nach 16 Uhr die Landesstraße überqueren und übersah dabei eine Autofahrerin. Die 62 Jahre alte Ford-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfassten den 89-Jährigen. Er stürzte und wurde nach ersten Erkenntnissen leicht am Kopf verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik.

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

About Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar