Mietspiegel 2020 für Norden

Mietpreise steigen weiter: Der Mietspiegel 2020 für die Stadt Norden sorgt für Transparenz auf dem Markt für Wohnraum.

Mietspiegel sind Übersichten über die üblichen Entgelte für Wohnraum in einer Gemeinde – die ortsübliche Vergleichsmiete. Sie liefern nicht nur Informationen über gezahlte Mieten für einzelne Wohnungen, sondern bilden das örtliche Mietniveau auf einer breiten Informationsbasis ab.

Das Hauptanwendungsfeld für Mietspiegel ist das gesetzliche Mieterhöhungsverfahren, mit dem der Vermieter die Zustimmung des Mieters zu einer Erhöhung der vereinbarten Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen kann. Auch beim Neuabschluss von Mietverträgen und bei einvernehmlichen, das heißt vertraglich vereinbarten Änderungen der Miethöhe können Mietspiegel Bedeutung als Orientierungshilfe haben. Selbstverständlich sind die Informationen aus Mietspiegeln hierbei nicht zwingend zu beachten, sondern können von den Parteien freiwillig als Entscheidungshilfe herangezogen werden.

Mietspiegel stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung und setzen daher Mieter und Vermieter in die Lage, sich auf einfache und übersichtliche Weise Kenntnis über die in Mieterhöhungsverfahren wichtigen Daten zu verschaffen. Sie schaffen Markttransparenz und leisten einen wichtigen Beitrag zur Vermeidung von Konflikten zwischen den Vertragspartnern.

 

Ausnahmen sind Umland und Norddeich

Der Mietespiegel 2020 für die Stadt Norden ist vor wenigen Tagen erschienen und kann unter www.norden.de als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Der Aufwärtstrend bei der Miete der letzten Jahre hält demnach an: Unvermindert steigen die Quadratmeterpreise in der Stadt Norden – und zwar sowohl für Immobilienkäufer als auch für Mieter. Musste man pro Quadratmeter Wohnfläche vor 20 Jahren in Reihen- und Doppelhäusern noch durchschnittlich 6 Euro bezahlen, beträgt die Miete 2020 bereits 7 Euro pro Quadratmeter und Monat, was einem Anstieg um rund 17 Prozent entspricht. Ähnlich sieht es bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern aus.

Der Mietspiegel 2020 ist für das in der Karte dargestellte Gebiet der Stadt Norden anwendbar. (Karte: Stadt Norden)

Der Mietspiegel 2020 ist für das in der Karte dargestellte Gebiet der Stadt Norden anwendbar. Dieses Gebiet umfasst den städtischen Bereich, die Ortsteile Süderneuland I und II teilweise, Bargebur und Tidofeld. Der Mietspiegel ist nicht unmittelbar anwendbar für Wohnraum in den ländlichen Bereichen der Ortsteile der Stadt Norden. Für Norddeich wurde anhand weniger Mietdaten ein zwischen 9 und 33 Prozent höheres Mietniveau ermittelt. Allerdings lagen für Norddeich auch zu wenig Daten vor, um einen verlässlichen Mietspiegel für den Ortsteil zu erstellen.

Der Mietspiegel wurde durch die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Aurich beim Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) – Regionaldirektion Aurich erstellt und wird durch die Stadt Norden nach Anerkennung durch den Mieterverein Norden e. V. und dem Haus- Wohnungs- und Grundeigentümerverein Norden e. V. herausgegeben.

 

Beteiligung erwünscht

Um auch für den nächsten Mietspiegel, der in etwa 4 Jahren erscheinen wird, über ein umfangreiches Datenmaterial verfügen zu können, ist die kontinuierliche Sammlung von Daten hilfreich.

Hierbei können alle mithelfen: Wer Mieterin/Mieter oder Eigentümerin/Eigentümer einer vermieteten Wohnung in Norden ist und in den letzten 6 Jahren einen Mietvertrag abgeschlossen hat, wird gebeten, den zum Download bereitgestellten Fragebogen auszufüllen.

Abgeben können Sie den ausgefüllten Fragebogen im Bürgerbüro im Rathaus, per E-Mail oder beim Fachdienst Stadtplanung und Bauaufsicht, Am Markt 43. Die Daten werden vom Gutachterausschuss – Regionaldirektion Aurich – anonym weiterverarbeitet.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Redaktion NOR-A

Hier schreibt die Redaktion von NOR-A, bestehend aus Arne Fiebig (af), Georg Frost (gf), Timo Schneider (ts) und Lisa de Vries (lv).

Schreiben Sie einen Kommentar