Keine Chance für Fahrraddiebe

Schützen Sie Ihren Drahtesel: Die Polizei gibt Tipps und bietet eine kostenlose Fahrradpass-App zum Schutz vor Fahrraddieben an.

Pedelecs geraten zunehmend ins Visier von Fahrraddieben. Damit kein Langfinger bei Ihnen zuschlägt und ihr Fahrrad mitnimmt, hat die Polizei einige Empfehlungen parat.

Um sich vor einem Fahrraddiebstrahl zu schützen empfiehlt sich ein massives Stahlketten-, Bügel-oder Panzerkabelschloss, das groß genug ist, um das Fahrrad an einem festen Gegenstand anzuschließen. Lediglich das Vorder-und Hinterrad zu blockieren reicht nicht aus, da die Diebe das Fahrrad ohne Mühe wegtragen oder verladen könnten. Um ein entwendetes Fahrrad seinem rechtmäßigen Besitzer zuordnen zu können, muss das Rad zweifelsfrei identifizierbar sein. Dazu dient die individuelle Rahmennummer. Hat das Fahrrad keine Rahmennummer, sollte sich der Fahrradbesitzer eine andere individuelle Kennzeichnung überlegen. Möglich wäre eine Fahrradcodierung im Fachhandel.

 

Ein Pass fürs Rad

Die Polizei gibt aus aktuellem Anlass einige Tipps, wie man das Fahrrad richtig sichern und vor Diebstahl schützen kann. (Foto: PI Aurich / Wittmund)

Wichtig wäre darüber hinaus, die individuellen Fahrraddaten in einem Fahrradpass festzuhalten. Neben den zuvor beschriebenen Individualmerkmalen sollten in dem Pass eine genaue Beschreibung, der Name und die Anschrift des Besitzers eingetragen sein sowie ein Foto vom Fahrrad beigefügt werden.

Mehr Tipps, wie Fahrradbesitzer ihren Drahtesel vor Diebstahl schützen können, sowie einen polizeilichen Fahrradpass enthält das Faltblatt „Räder richtig sichern“. Das Infoblatt kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/25-raeder-richtig-sichern/

 

Kostenlose App

Wer ein Smartphone besitzt, kann die kostenlose FAHRRADPASS-App der Polizei für iPhones und Android-Smartphones nutzen. Mit dieser App lassen sich alle Daten, die wichtig sind, um ein Fahrrad zu identifizieren, problemlos speichern und im Notfall ausdrucken oder per Mail verschicken.

Die FAHRRADPASS-App ist kostenlos im App Store beziehungsweise im Google Play Store unter folgenden Links herunterladbar:

App Store: https://itunes.apple.com/de/app/fahrradpass/id438072942?mt=8

Google Play Store: https://play.google.com/store/search?q=fahrradpass&c=apps

 

So sichern Sie Ihr Fahrrad gegen Diebstahl

– Nutzen Sie stabile Ketten-, Bügel-oder Faltschlösser mit massivem Schließsystem aus hochwertigem Material (z.B. durchgehärteten Spezialstahl).

– Schließen Sie ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen, Vorder- und/oder Hinterrad an einem fest verankerten Gegenstand an (z.B. Fahrradständer, Laternenpfahl) oder mit anderen Rädern zusammen. Das gilt auch in Fahrradabstellräumen.

– Wenn Sie ein Elektrofahrrad abstellen, nehmen Sie wertvolle Zubehörteile wie den Akku unbedingt immer mit oder sichern Sie diesen mit einem zusätzlichen stabilen Schloss. Die Akku-Schlösser, die viele Elektrofahrräder haben, reichen gegen Diebstahl nicht aus.

– Vermeiden Sie, Ihr Rad in dunklen Ecken, auf einsamen Plätzen oder schlecht einsehbaren Straßen abzustellen. Auch Öffentlichkeit schützt vor Diebstahl.

– Notieren Sie die Rahmennummer, Marke und Typ ihres Fahrrades in einem Fahrradpass und legen Sie in aktuelles Foto ihres Rads dazu oder benutzen Sie die digitale und kostenlose FAHRRADPASS-App (siehe oben).

– Achten Sie darauf, dass an ihrem Fahrrad eine Individualkennzeichnung angebracht ist. Bei vielen in Deutschland verkauften Fahrrädern ist eine individuelle Rahmennummer bereits im Rahmen eingraviert, eingeschlagen oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbunden.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar