Unfälle, Haustürgeschäfte

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um diverse Unfälle mit Schäden und Fahrerflucht, außerdem wird vor Haustürgeschäften gewarnt.

Altkreis Norden (ots) – Bei einem Verkehrsunfall in Hage ist ein Motorradfahrer am Dienstag, 16. Juni schwer verletzt worden. Ein 23 Jahre alter Mercedes-Fahrer war gegen 21 Uhr auf der Küstenbahnstraße unterwegs und wollte nach links auf die Landesstraße abbiegen. Dabei übersah der Autofahrer offenbar den Motorradfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 22-Jährige stürzte. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden schätzungsweise im fünfstelligen Bereich.

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochmorgen (17. Juni) im Linienweg in Berumbur. Eine 28 Jahre alte Audi-Fahrerin fuhr gegen 7.30 Uhr von einer Grundstücksauffahrt und übersah dabei offenbar einen 43 Jahre alten Pedelec-Fahrer auf dem dortigen Radweg. Es kam zum Zusammenstoß. Der 43-Jährige wurde leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise im dreistelligen Bereich.

Eine 80-jährige Fahrzeugführer aus Norden wollte am 19. Juni mit ihrem Pkw in Norden, Gewerbestraße, aus einer Parklücke fahren. Dabei verwechselt sie die Gänge und fährt gegen weitere dort geparkte Fahrzeuge, an denen leichter Sachschaden stand. Ein weiterer Fußgänger ( 52 Jahre /m) wird durch einen der wegschiebenden Fahrzeuge erfasst und stürzt zu Boden; er wurde leicht verletzt.

Auf dem Parkplatz an der Norddeicher Straße 215 stieß am 19. Juni ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw gegen den dort geparkten Pkw Nissan und verursachte Sachschaden. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort; Schadenshöhe 500,-. Es wird um einen Zeugenaufruf gebeten.

Auf der Küstenbahnstraße in Lütetsburg kam es am Freitag zu einer Unfallflucht. Ein Lkw-Fahrer war gegen 13.45 Uhr in Richtung Norden unterwegs, als der Fahrer eines vermutlich grauen Pkw Kombi von der Landesstraße auf die Küstenbahnstraße fuhr. Der Autofahrer missachtete nach bisherigem Erkenntnisstand die Vorfahrt des Lkw. Der Lkw-Fahrer musste stark bremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. An dem Lkw entstand Schaden. Zeugen oder an dem Unfall beteiligte Personen werden gebeten, sich mit der Polizei Norden in Verbindung zu setzen unter Telefon 04931 9210.

Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle auf der Heringstraße in Norden wurden Freitagnacht (19. Juni) bei einem 25-Jährigen Fahrzeugführer aus Norden Drogen gefunden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Drogen wurden beschlagnahmt.

In der Pottbackerslohne kam es am Samstagnachmittag, 20. Juni gegen 16:00 Uhr zu einer Streitigkeit in einer Personengruppe. Dabei wurde zunächst das Handy einer 14-jährigen Jugendlichen von einer 18-jährigen Frau absichtlich gegen eine Wand geworfen und beschädigt. Als ein 15-jähriger Jugendlicher das auf dem Boden liegende Handy aufheben will, wird dieser von einem 22-jährigen Mann umgeschubst und verletzt. Alle Beteiligten wohnen in Norden. Die herbeigerufene Polizei hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Unbeteiligte Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 zu melden.

Eine Streifenbesatzung der Polizei Norden kontrollierte am frühen Sonntagmorgen gegen 02:40 Uhr einen 29-jährigen Autofahrer aus Holtgast auf der Bahnhofstraße. Ein durchgeführter Drogentest verläuft positiv. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, die Weiterfahrt untersagt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

In Großheide ist am Montag, 22. Juni gegen 14.15 Uhr ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Nach bisherigem Erkenntnisstand fuhr der 55 Jahre alter Skoda-Fahrer auf der Westerwieke in Richtung Berumerfehn. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und stieß dort gegen einen Baum. Der 55-Jährige und sein Mitfahrer wurden schwer verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

In der Frisiastraße auf Norderney kam es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit zwei Radfahrern. Nach bisherigem Erkenntnisstand schnitt ein bislang unbekannter Radfahrer gegen 8.20 Uhr den Fahrweg einer 66 Jahre alten Radfahrerin, die dadurch stark abbremsen musste. Sie stürzte und wurde verletzt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern. Es ist davon auszugehen, dass Zeugen den Vorfall beobachtet haben. Die Polizei Norderney bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 04932 92980.

 

Warnung vor Haustürgeschäften

In der vergangenen Woche warnte bereits die Polizeiinspektion Leer/Emden vor Dienstleistungsangeboten, die von mobilen Arbeiterkolonnen an der Haustür angeboten wurden. Eine Gruppe von mehreren Männern hatte in der Gemeinde Westoverledingen Dachreinigungsarbeiten angeboten. Die Personen sprachen ausschließlich fließend englisch. Auch nach mehrmaliger Ablehnung des Angebotes versuchten die Männer durch penetrantes und aggressives Auftreten Druck auf die Hausbesitzer auszuüben. Ein Anwohner wurde auf die Gruppe aufmerksam und forderte sie auf, das Grundstück seines Nachbarn zu verlassen. Daraufhin wurde er mehrfach von einem der Männer beleidigt. Das beherzte Eingreifen sorgte allerdings dafür, dass die Gruppe den Bereich verließ. Die zwischenzeitlich informierte Polizei überprüfte die Männer mit irischer und britischer Staatsangehörigkeit.

In der vergangenen Woche erhielt auch die Auricher Polizei einen Hinweis auf einen Transporter mit britischem Kennzeichen. Die Insassen klingelten an einer Haustür und boten den Bewohnern Arbeiten am Haus an. Dieses Angebot wurde von der Frau des Hinweisgebers abgelehnt. Die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund empfiehlt die nachfolgenden Verhaltensweisen:

– Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet einzulassen.

– Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür genau an, zum Beispiel durch den Türspion oder das Fenster. Benutzen Sie die Türsprechanlage.

– Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Ist keine Sperre vorhanden, öffnen Sie nicht. Sprechen Sie durch die geschlossene Tür.

– Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.

– Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefon-Auskunft geben.

– Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Rufen Sie im Zweifel die Hausverwaltung oder den Hausmeister an, ob alles seine Richtigkeit hat.

– Lassen Sie sich auch bei angeblichen Notfällen, zum Beispiel einem Rohrbruch, nicht drängen. Fragen Sie im Zweifel bei den Stadtwerken, beim Hausmeister oder bei Nachbarn telefonisch nach.

– Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der verschlossenen Tür warten.

– Seien Sie misstrauisch bei Personen, die Sie nicht bestellt haben und die Ihnen preisgünstige Tätigkeiten anbieten. Erkundigen Sie sich im Notfall bei der Polizei.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar