Stadt kauft Doornkaatgelände

Ein „Meilenstein für die Innenentwicklung“: Die Stadt Norden hat das seit Jahrzehnten brachliegende Doornkaatgelände gekauft.

Ehemalige Doornkaat-Brennerei in Norden (Foto: HansPeter, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org)

Doornkaat ist eine Spirituosenmarke (Korn) und auch Name des dahinterstehenden, ehemaligen Unternehmens Doornkaat AG aus Norden. Doornkaat wurde 1806 in Norden von dem aus Groningen stammenden Mennoniten Jan ten Doornkaat Koolman gegründet. Trotz großer Konkurrenz setzte er sich mit seinem Produkt durch. Im Laufe der Jahrzehnte wurde Doornkaat sogar zu einer deutschlandweit bekannten Kornmarke.

Die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg brachten nochmals einen großen Aufschwung. In den 1970er und 1980er Jahren erfolgte jedoch ein schneller Abstieg, der letztlich auch zum Verkauf des Unternehmens führte. Im August 1991 erwarb die Berentzen-Gruppe den Geschäftsbetrieb der damaligen Doornkaat AG und verkaufte die Doornkaat AG an die WCM-Gruppe, die die Firma in die NORDAG umwandelte. Seit 1997 wurde kein Doornkaat mehr in der Norder Brennerei hergestellt. Das weitläufige Gelände mitten in der Stadt ist seither weitgehend verwahrlost.

 

Stadt erwirbt Gelände

Die Stadt Norden hat Mitte Juni 2020 das Doornkaatgelände von der Thelen-Gruppe Essen gekauft. Der Kaufvertragsschluss ist ein Meilenstein für die weitere Entwicklung des Innenbereichs der Stadt Norden, wie die Verwaltung der Stadt Norden mitteilt. Sie bedankt sich zugleich für die gefassten politischen Beschlüsse, die den Weg zum Erwerb des Doornkaatgeländes – als (neues) städtebauliches Sanierungsgebiet – geebnet haben.

Vor zwei Jahren hat die Stadt in einer reihe von Workshops Bürgerinnen und Bürger zur Zukunft des Geländes befragt. Mit den bisherigen Eigentümern wurde nun vereinbart, dass schon im Vorfeld des Eigentumsübergangs mit den – aus Sicht des Kommunalen Schadensausgleichs (KSA) – notwendigen Sicherungsmaßnahmen für das Doornkaatgelände begonnen werden kann.

 

Einzäunung notwendig

Diese umfassen u. a. die Einzäunung des Geländes. Nur so kann sichergestellt werden, dass sich ausschließlich Befugte auf dem Gelände aufhalten und dass Unfälle oder Vandalismus verhindert werden können.

Die Einzäunung erfolgt durch die Technischen Dienste der Stadt Norden (TDN). Es handelt sich um einen ca. 2 m hohen Doppelstabmattenzaun aus verzinktem Metall inklusive Übersteigschutz mit Sicherheitsdraht. Das Material ist so ausgewählt worden, dass der Zaun später abgebaut und an anderen Stellen wieder verwendet werden kann. Zugänglich ist das Doornkaatgelände für die Anlieger durch zwei Tore. Ein Tor ist südlich des Parkplatzes des Real-Marktes, ein zweites Tor in der Lohne süd-westlich der Fa. Popken vorgesehen. Die Aufbauarbeiten werden voraussichtlich in der Zeit ab dem 15.06.2020 durchgeführt.

Des Weiteren werden oberhalb der Unterführung in der Doornkaatlohne die großflächigen Glasfronten entfernt und Windschutznetze angebracht. Zudem wird der alte Pförtnerraum (Balkon, der in die Fahrbahn hineinragt) abgebaut und die seitlichen Wege zu den alten Gebäuden mit einem Mattenzaun (hier ohne Übersteigschutz) gesichert. Diese Maßnahmen sollen bis zum 20.06.2020 durchgeführt werden. In diesem Zeitraum wird die Doornkaatlohne in diesem Bereich für den allgemeinen Verkehr gesperrt.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Redaktion NOR-A

Hier schreibt die Redaktion von NOR-A, bestehend aus Arne Fiebig (af), Georg Frost (gf), Timo Schneider (ts) und Lisa de Vries (lv).

Schreiben Sie einen Kommentar