Fischwilderei, Unfälle, Corona-Verstöße

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Fischwilderei auf Norderney, diverse Unfälle und Corona-Verstöße auf dem Norder Markt.

Altkreis Norden (ots) – In der Gewerbestraße in Norden kam es bereits am Samstag, 18.04.2020, auf dem Parkplatz eines Baumarkts zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen anthrazitfarbenen Skoda Karoq und beschädigte ihn an der linken Fahrzeugseite. Ohne sich um den Schaden, der schätzungsweise im vierstelligen Bereich liegt, zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Der Vorfall ereignete sich zwischen 8.45 Uhr und 9.45 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden zu melden, unter Telefon 04931 9210.

Die Polizei sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich bereits am Donnerstag, 30.04.2020, in Norden ereignet hat. Eine bislang unbekannte Autofahrerin fuhr gegen 10 Uhr aus Richtung Norddeich kommend auf der Norddeicher Straße und wollte nach links in die Straße Brummelkamp einbiegen. Beim Abbiegen übersah sie offenbar eine 30 Jahre alte Frau und ihren siebenjährigen Sohn, die mit ihren Fahrrädern die Straße überquerten. Die Frau und ihr Sohn bremsten stark ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern, und stürzten mit ihren Rädern auf die Fahrbahn. Das Kind wurde leicht verletzt. Die unbekannte Autofahrerin setzte ihre Fahrt fort, ohne eine Regulierung zu ermöglichen. Sie soll einen grauen Pkw gefahren haben. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Verursacherin unter Telefon 04931 9210.

Ein weißer VW Up ist am Samstag, 2. Mai auf einem Parkplatz in Marienhafe beschädigt worden. Zwischen 12.30 Uhr und 13 Uhr touchierte ein bislang unbekannter Autofahrer den Wagen an der hinteren rechten Seite. Ohne eine Regulierung zu ermöglichen, entfernte sich der Verursacher von der Örtlichkeit. Der Vorfall ereignete sich auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Rosenstraße. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04934 910590.

Bei einem Auffahrunfall sind am Dienstagmorgen, 5. Mai in Norden zwei Personen verletzt worden. Eine 35 Jahre alte Opel-Fahrerin war gegen 7.10 Uhr auf der Bundesstraße unterwegs und fuhr nach bisherigem Erkenntnisstand auf einen vor ihr stehenden BMW auf. Der 66 Jahre alte Fahrer des BMW und die 35-jährige Opel-Fahrerin wurden leicht verletzt. Es entstand Sachschaden schätzungsweise im fünfstelligen Bereich. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit.

Ein 46 Jahre alter Mann ist bei einem Autounfall in Norden schwer verletzt worden. Eine 31 Jahre alte Opel-Fahrerin war am Dienstag gegen 17.40 Uhr auf dem Ekeler Weg in Richtung Norden unterwegs. Als sie die B 72 überqueren wollte, übersah sie offenbar den von rechts kommenden Autofahrer und stieß an der Kreuzung mit ihm zusammen. Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise im fünfstelligen Bereich.

In ein Wohnhaus in Marienhafe ist zwischen Dienstag und Mittwoch, 6. Mai eingebrochen worden. Die Täter betraten in der Zeit zwischen Dienstag, 18.30 Uhr, und Mittwoch, 17.20 Uhr, das Grundstück an der Straße Am Sandkasten und verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem dortigen Wohnhaus. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Im Tatzeitraum sind zwei Fahrzeuge auf dem Grundstück gesehen worden. Die Polizei bittet Zeugen, die weitere Angaben zu den Fahrzeugen machen können oder in dem Bereich verdächtige Personen beobachtet haben, sich zu melden unter Telefon 04931 9210.

Auf einem Parkplatz in Lütetsburg haben Unbekannte die Kennzeichen NOR-B 1978 von einem Auto abmontiert und gestohlen. Die Kennzeichen gehören zu einem schwarzen VW Lupo. Der Vorfall ereignete sich zwischen Donnerstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, und Freitag, 8 Uhr an der Landstraße. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04931 9210.

Die Polizei ermittelt auf Norderney wegen des Verdachts einer Fischwilderei. Unbekannte sollen im Südstrandpolder zum Fischfang Reusen und Kescher ausgelegt haben. Die aufgestellten Angelgeräte wurden am Donnerstagabend in einem der südöstlichen Teiche am Südstrandpolder aufgefunden. Eine Fischereierlaubnis durch das Land Niedersachsen als Rechteinhaber ist nicht erteilt worden. Die Polizei bittet Zeugen, die in dem Bereich verdächtige Personen beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können, sich zu melden unter Telefon 04932 92980.

Ein Autofahrer ist am Freitagmorgen, 8. Mai auf einem Parkplatz in Upgant-Schott mit einer Fußgängerin kollidiert. Die 55-jährige Frau stand nach bisherigem Erkenntnisstand gegen 10.15 Uhr auf einem Firmenparkplatz an der Hansestraße hinter einem VW Fox, als der Fahrer rückwärts aus einer Parkbucht fuhr und sie offenbar übersah. Es kam zum Zusammenstoß und die 55-Jährige stürzte. Sie wurde leicht verletzt.

Am 09.05.2020, gegen 01.00 Uhr, beabsichtigte ein PKW von der Coldinner Straße aus nach links in den Doornkaatsweg in Großheide abzubiegen. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er beim Abbiegen nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier durchbrach er einen Maschendrahtzaun. Anschließend hielt das mit mehreren Personen besetzte Fahrzeug an. Die Insassen stiegen kurz aus, um anschließend wieder in das Fahrzeug einzusteigen und die Unfallstelle unerlaubt zu verlassen. Der Maschendraht sowie die Stützpfosten wurden auf einer Länge von 10m beschädigt. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Norden unter des Telefonnummer 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Am Samstagvormittag wurden auf dem Norder Wochenmarkt Verstöße gegen die Corona-Auflagen festgestellt. Zwei weibliche Besucherin im Alter von 21 und 22 Jahren, welche beide in Norden wohnhaft sind, hielten sich auf dem Wochenmarkt auf, ohne einen geeigneten Mund-/Nasenschutz zu tragen. Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Am Samstagabend geriet gegen ca. 18:00 Uhr aus bisher unbekannten Gründen im Nordbrooksweg eine ca. 8m breite und 3m hohe Thuja-Hecke sowie ein Holzzaun vor einem Einfamilienhaus in Brand. Durch ein schnelles Eingreifen der Feuerwehr Norden konnte der Brand gelöscht werden. Zeugen die Angaben machen können, werde gebeten, sich mit der Polizei in Norden unter Telefon 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Ebenfalls am Samstagabend, gegen 23:00 Uhr, wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 19-jähriger aus Hannover mit seinem Seat Ibiza auf der Norddeicher Straße in Norden kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass er unter dem Einfluss von Drogen stand und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Die Polizei sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag in Greetsiel ereignete. Auf dem Kloster-Appingen-Weg stießen zwischen 15.45 Uhr und 16 Uhr ein Radfahrer und ein Pkw im Begegnungsverkehr zusammen. Der Radfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der bislang unbekannte Autofahrer entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den verletzten Radfahrer zu kümmern. Es soll sich bei dem beteiligten Auto um einen weißen BMW 5er gehandelt haben. Eine Frau mit längeren, blonden Haaren soll möglicherweise am Steuer gesessen haben. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder zu dem Verursacher machen können, werden gebeten sich zu melden unter Telefon 04931 9210.

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Sonntag, 10. Mai bei einem Windpark in Osteel gekommen. Offenbar trafen sich am Abend in dem Bereich des Windparks am Eidelweg mehrere junge Autofahrer. Nach bisherigem Erkenntnisstand fuhr gegen 22 Uhr eine 17-Jährige mit einem VW Polo einige Runden auf dem dortigen Schotterplatz. Die 17-Jährige, die nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis ist, verlor dabei die Kontrolle über den Wagen, überschlug sich und geriet kopfüber in einen Graben. Die Fahrerin und ihr 18 Jahre alter Beifahrer wurden schwer verletzt. Ersthelfer und Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen die Heranwachsenden aus dem Auto. Bei dem 18-Jährigen kann Lebensgefahr derzeit nicht ausgeschlossen werden. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort. Im Einsatz waren zudem der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Untere Wasserbehörde.

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar