Tödlicher Badeunfall in Marienhafe

Am Abend des 25. Juli hat sich im Kiessee am Tjücher Moortun in Marienhafe ein tödlicher Badeunfall ereignet.

Lohnender Einsatz: Durch Rettungsschwimmer bewachte Gewässer sind die sichersten. (Foto: obs/DLRG – Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft)

Altkreis Norden (ots) – Im Altkreis Norden hat sich am Donnerstagabend, 25. Juli ein tödlicher Badeunfall ereignet. Rettungskräfte wurden am Donnerstag gegen 18:30 Uhr zu einem Kiessee am Tjücher Moortun in Marienhafe alarmiert. Passanten hatten beobachtet, wie ein Mann in der Mitte des Kiessees geschwommen und abgetaucht, aber nicht wieder aufgetaucht war. Nach etwa einer Stunde konnte der Mann nur noch tot aus dem See geborgen werden. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 30 Jahre alten Asylbegehrenden aus Brookmerland.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Marienhafe und Upgant-Schott sowie die Feuerwehr Norden mit einem Rüstwagen-Kran und einem Schlauchboot. Darüber hinaus waren der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber sowie die DLRG Ortsgruppe Aurich und das DRK Hage im Einsatz. Die Feuerwehr Wiesmoor, die mit einer wärmebildfähigen Drohne angefordert worden war, konnte die Anfahrt abbrechen. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Stichworte: , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar