Maishächsler sabotiert, Unfälle, Telefonbetrug

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Sabotage an einem Maishächsler, diverse Unfälle und falsche Polizisten am Telefon.

Altkreis Norden (ots) – Bereits in der vergangenen Woche, am 13.09.2018, war es zu einer Sachbeschädigung an einem Maishächsler gekommen. Unbekannte Täter hatten an Maiskolben Schraubenmuttern mit Kabelbindern befestigt. Bei der Ernte gerieten diese in die Maschine und verursachten dabei einen Schaden in Höhe von ca. 30.000,- EUR. Bei einer Nachschau auf dem Feld in Upgant-Schott, Siegelsumer Moorweg, wurden weitere derartige Konstruktionen gefunden. Täterhinweise bestehen derzeit nicht. Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Werbung:

Zwischen Freitag, 14.09.2018, und Sonntag, 16.09.2018, brachen unbekannte Täter in Hinte einen Baucontainer auf. Dieser stand bei einer Baustelle in der Bahnhofstraße. Die Täter hatten die Tür des Containers gewaltsam geöffnet und daraus diverse Werkzeuge entwendet. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 0994931/9210, erbeten.

Am Samstagmorgen, 15. September gegen 07.15 Uhr geriet der Fahrer eines Mercedes auf der Küstenbahnstraße in Lütetsburg in eine Verkehrskontrolle. Nach der Überprüfung der Personalien des Norders stellte sich heraus, dass der Mann bereits Ende 2017 bei einer Verkehrskontrolle auffällig geworden war. Die seinerzeit vorgelegte Fahrererlaubnis war gefälscht, er besaß also keine Fahrerlaubnis. Nun war er wieder ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Ungefähr 17000 Euro Sachschäden entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstagmittag gegen 12.50 Uhr auf der Brookmerlander Straße (B 72) in Upgant-Schott ereignete. Ein 54-jähriger aus der Gemeinde Großefehn war mit seinem VW Passat auf der Bundesstraße in Richtung Marienhafe unterwegs und überholte mehrere Fahrzeuge. Da zu dieser Zeit – wie auf vielen anderen Straßen auch – Rollsplitt auf die Fahrbahn aufgebracht worden war, war die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 40 km/h begrenzt und ein Überholverbot eingerichtet. In Höhe der Einmündung Siegelsumer Moorweg kam es dann zum Zusammenstoß mit einem nach links abbiegenden VW Golf eines 30-jährigen aus dem Bereich Ihlow.

Werbung:

Am Samstag gegen 13.10 Uhr kam es auf der Frieslandstraße, Einmündung Rebhuhnweg zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fahrradfahrerin und einem PKW. Die 17-jährige war mit ihrem Fahrrad auf der Frieslandstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs. Aus von dem von rechts einmündenden vorfahrtberechtigten Rebhuhnweg fuhr dann ein VW Passat oder VW Golf Kombi auf die Frieslandstraße. Trotz Ausweichversuches der Fahrradfahrerin kam zum Zusammenstoß, die Fahrradfahrerin kam zu Fall und verletzte sich dabei leicht. Der Fahrer des VW Passat oder Golf Kombi entfernte sich von der Unfallstelle. Am Fahrrad entstanden Sachschäden. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Ca. 150 Euro Sachschaden entstanden an einem Holzzaun am Ahornweg in Hage. Die Tat ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag, der Täter konnte nach der Tat unerkannt entkommen. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Einen Wert von etwas mehr als 1,1 Promille ergab ein Alkoholtest bei einem 27-jährigen aus Norden, der am Sonntagmorgen gegen kurz nach 3 Uhr in eine Verkehrskontrolle geriet. Der Mann war mit einem VW im Stadtgebiet Norden unterwegs, bis ihn die Polizei stoppte.

Werbung:

Am Sonntag, 16.09.2018, wurde in Norden auf dem Hattermannsweg ein PKW Dacia beschädigt. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer war zwischen 10.15 Uhr und 12.20 Uhr vermutlich zu eng an dem Fahrzeug vorbeigefahren und hatte dabei die Fahrerseite gestreift und den Außenspiegel abgefahren. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, flüchtete der Unfallverursacher. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden, 04931/9210, zu melden.

Auf dem Parkplatz der BBS in Norden, Schulstraße, kam es am Montag zu einem Verkehrsunfall. Ein dort geparkter PKW Fiat wurde von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer vermutlich bei einem Parkmanöver angefahren und beschädigt. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher. Die Unfallzeit ist zwischen 07.40 Uhr und 13.00 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Norden, 04931/9210, zu melden.

Vermutlich aufgrund einer Brandstiftung kam es in Upgant-Schott zum Brand eines Altkleidercontainers. Dieser stand am Siegelsumer Moorweg und wurde durch das Feuer beschädigt, die darin befindlichen Altkleider wurde unbrauchbar. Am Montagabend, 17.09.2018, hatte ein Verkehrsteilnehmer gegen 21.35 Uhr den Brand bemerkt und die Leitstellte informiert. Die eingesetzten Wehren aus Oldeborg und Uthwerdum löschten den Brand ab. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norden, 04931/9210, erbeten.

Auf der Loppersumer Straße in Wirdum kam es am Dienstag, 18.09.2018, zu einem Verkehrsunfall. Dabei beachtete gegen 14.00 Uhr der 39-jährige Fahrer eines Daimler Sprinters nicht das Abbremsen der beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge. Der 56-jährige Fahrer des vorderen Fahrzeuges, ein Renault, wollte nach links in den Emder Weg einbiegen. Der Sprinter fuhr auf einen PKW Audi auf und schob diesen auf den Renault. Alle drei Fahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf 20.000,- EUR geschätzt.

 

Falsche Polizeibeamte am Telefon

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund sind zum wiederholten Male falsche Polizeibeamte am Telefon unterwegs. Betrüger geben sich in den Anrufen als Polizeibeamte aus, die zum Beispiel vor Einbrechern warnen, die in der Nähe des angerufenen/Opfers unterwegs waren. Die Opfer werden dann bezüglich ihres Vermögens durch diese Betrüger verunsichert. Auf dem Display am Telefon kann häufig die Ortsvorwahl mit der 110 abgelesen werden. Dazu gibt die Polizei an, dass die Notrufnummer niemals zu Anrufen genutzt wird. Auch werden keine Vermögenswerte durch Polizeibeamte erfragt, weder am Telefon noch an der Haustür. Die Polizei rät: Bleiben Sie kritisch. Persönliche Daten sollten mit fremden Personen am Telefon nicht besprochen werden. Dazu gehören auch Kontodaten jeder Art. Erhalten Sie dubiose Anrufe, so legen Sie unverzüglich auf. Sprechen Sie auch mit anderen Familienangehörigen über die Möglichkeit, dass diese derart angerufen und betrogen werden könnten.

Werbung:

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar