Alkoholkontrollen, Polizei auf Weihnachtsmärkten

Im Polizeibericht aus dem Altkreis Norden geht es u.a. um Alkoholkontrollen, außerdem wird mehr Polizei auf Weihnachtsmärkten zu sehen sein.

Altkreis Norden (ots) – In der Zeit zwischen Sonntag, 11.12.2016, und Montag, 19.12.2016, versuchten bislang unbekannte Täter in eine Wohnung in der Straße Negen Dimt in Hage einzubrechen. Um in die Wohnung zu gelangen wurde versucht, eine Tür gewaltsam zu öffnen. Dieses misslang, so dass die Täter die Örtlichkeit ohne Diebesgut wieder verließen. An der Tür entstanden jedoch Beschädigungen. Die Polizei in Norden bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 04931-9210.

Am Donnerstag, 15.12.2016, kam es gegen 08:00 Uhr auf der Bundesstraße 72 bei Norden zu einem Verkehrsunfall. Ein 70 Jahre alter Mann fuhr mit seinem Renault Captur von Lütetsburg in Richtung Nadörst. Zeitgleich fuhr ein 23-jähriger Mann mit seinem Renault Megane über die Bahnhofstraße in Richtung Bundesstraße. Im Kreuzungsbereich bog er nach links ab. Hier kam es zum Zusammenstoß mit dem 70-jährigen Autofahrer, obwohl der Verkehr in diesem Bereich durch eine Ampel geregelt wird. Vermutlich ist einer der Autofahrer bei rot über die Ampel gefahren. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Norden unter der Telefonnummer 04931-9210 in Verbindung zu setzen.

Bereits in der Nacht von Freitag, 16.12.2016, auf Samstag, 17.12.2016, wurden auf Norderney zwei Weihnachtsbäume in der Poststraße gestohlen. Die Bäume waren dort vor zwei Geschäften als Weihnachtsdekoration aufgestellt worden. Wer die Bäume gestohlen hat, ist derzeit unbekannt. Hinweise zu den Tätern oder dem Verbleib der Bäume nimmt die Polizei in Norderney unter der Telefonnummer 04932-92980 entgegen.

Am Samstag, den 17.12.2016, im Zeitraum zwischen 01:00 Uhr und 15:25 Uhr kam es auf einem Schotterparkplatz in der Straße Am Sportplatz in Hage zu einer Verkehrsunfallflucht. Vermutlich fuhr ein Kleintransporter gegen einen schwarzen Opel Astra, der dort auf dem Parkplatz abgestellt war. Durch den Zusammenstoß wurde der Astra im Bereich des Kofferraums beschädigt. Der Unfallverursacher hatte sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um einen Personalienaustausch zu kümmern. Zeugen, die Angaben zum Unfall oder einem eventuellen Verursacherfahrzeug machen können werden gebeten, sich bei der Polizei in Norden unter 04931-9210 zu melden.

In der Nacht von Sonntag auf Montag, 19. Dezember brannte ein Auto in der Straße An der Wildbahn in Norden. Das bereits abgemeldete Auto, ein Peugeot 206, stand auf einem Parkplatz der dortigen Schule. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Norden rückte mit zwei Fahrzeugen aus und löschte schließlich den Brand. Das Auto wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Warum das Auto in Brand geriet ist derzeit noch unklar.

Ein bislang unbekannter Täter brach am Montag in ein Auto in Hage ein. Die Besitzerin hatte ihren grauen Citroen C4 gegen 14:30 Uhr im Breiter Weg geparkt. Als sie gegen 16:20 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass eine Scheibe zerstört wurde. Ein Rucksack, der sich im Innenraum befunden hatte, wurde gestohlen. Die Polizei Norden sucht Zeugen.

Am Montagabend befuhr eine 49 Jahre alte Frau gegen 19:00 Uhr mit ihrem Hyundai i10 die Straße An der Welle in Norden. An der Kreuzung Knyphausenstraße wollte sie geradeaus in die Straße Mackeriege weiterfahren. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines von links kommenden Opel Corsa. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Durch den Aufprall wurden die Hyundaifahrerin und der 44 Jahre alte Fahrer des Corsas leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Zu einem Unfall im Begegnungsverkehr kam es am Morgen des 20. Dezember gegen 07:20 Uhr. Der 41 Jahre alte Fahrer eines weißen Peugeot Boxer befuhr die Hauptstraße in Richtung Moordorf. In einer Rechtskurve kam ihm ein Auto entgegen, dass leicht auf die Gegenfahrbahn geriet. Dabei stieß das Auto gegen den Außenspiegel des Peugeot, so dass der Spiegel beschädigt wurde. Der Fahrer des anderen Autos fuhr einfach weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zur Aufklärung der Tat nimmt die Polizei in Aurich unter der Telefonnummer 04941-606215 entgegen.

Ebenfalls am Dienstagmorgen, den 20. Dezember, ereignete sich auf der Hauptstraße in Rechtsupweg eine Verkehrsunfallflucht. Nach bisherigen Aussagen befuhr der Fahrer eines Peugeot Boxer die Hauptstraße in Fahrtrichtung Moordorf. In einer Kurve kam ihm ein bislang unbekanntes Fahrzeug entgegen und touchierte und beschädigte dabei den linken Außenspiegel des Peugeot. Der Unfallbeteiligte hielt sein Fahrzeug zunächst an, stieg dann aus und entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle. Hinweise zu dem flüchtigen Fahrzeug nimmt die Norder Polizei unter 04931/921-0 entgegen.

Am Dienstagnachmittag kontrollierte die Norder Polizei einen 32-jährigen Fahrradfahrer auf der Heerstraße in Bargebur. Der Mann fiel einem Bürger auf, weil er in starken Schlangenlinien unterwegs war. Der Zeuge meldete den Vorfall bei der Norder Polizei. Als die Polizisten mit dem Radler einen Alkoholtest durchführten, ergab dieser einen Wert von 2,47 Promille.

 

Alkohol- und Drogen-Kontrollwoche

Die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund setzte in der vergangenen Woche einen Schwerpunkt bei der Überwachung von Alkohol- und Drogendelikten im Straßenverkehr.

Es wurden insgesamt 678 Kontrollen durchgeführt. Dabei fielen neun Verkehrsteilnehmer auf, die unter dem Einfluss von Alkohol standen. In fünf Fällen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Drei Fahrer hatten einen Wert von über 1,1 Promille. Der höchste Wert lag bei 2,54 Promille. Bei einem Autofahrer verlief ein durchgeführter Drogentest positiv.

Neben den Alkohol- und Drogenfahrten wurden noch weitere Verstöße festgestellt. Acht Autofahrer waren beispielsweise unterwegs, obwohl sie gar keinen Führerschein besaßen.

Insgesamt fertigten die Polizeibeamten 190 Anzeigen wegen verschiedene Ordnungswidrigkeiten wie z.B. Benutzung des Handys oder Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, usw. In 25 Fällen wurde eine Strafanzeige gefertigt.

 

Polizeipräsenz auf Weihnachtsmärkten erhöht

Nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin haben Gespräche mit der Stadtverwaltung Aurich und Norden stattgefunden, um zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen abzustimmen. Wie auf allen Weihnachtsmärkten in Niedersachsen hat die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund die polizeiliche Präsenz auch im Landkreis Aurich auf den Märkten in Aurich und Norden erhöht. Der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund liegen keinerlei Erkenntnisse über bevorstehende Straftaten im Zusammenhang mit den Weihnachtsmärkten vor. Die Maßnahmen haben ausschließlich präventiven Charakter und sollen nicht zur Verunsicherung sondern zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls beitragen.

Stichworte: , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Presseverteiler

Über dieses Konto werden Pressemitteilungen veröffentlicht, die NOR-A per E-Mail erreichen.

Schreiben Sie einen Kommentar